Okt22

Evo Morales und seine Wiederwahl

Von Miguel A. Buitrago Kategorie Politik

Evo Morales und seine Wiederwahl

Während Evo Morales neun Jahre und neun Monate im Amt feiert, was ihn zum Präsidenten mit der längsten Amtszeit in Boliviens Geschichte macht, hat das Plurinationale Verfassungsgericht am 21. Oktober 2015 grünes Licht für seine erneute Wiederwahl gegeben. MAS, seine Partei, will Morales bis 2025 im Amt behalten, obwohl dies gegen die Verfassung gegangen wäre. MAS und ihre Alliierten der sozialen Bewegungen hatten das Gesetz zu Verfassungsänderung vorgeschlagen.

Zum Hintergrund: In 2006 kam Morales zum ersten Mal ins Präsidentenamt. In 2009 wurde der Staat Bolivien als plurinationaler Staat quasi neu gegründet und damit einhergehend wurde eine neue Verfassung verabschiedet. In 2010 wurde Morales zum ersten Mal wiedergewählt, in 2015 zum zweiten Mal. Kontrovers war bereits die Wiederwahl in 2015. Laut Kritikern war diese Wiederwahl verfassungswidrig; laut Morales gab es aber erst zwei Amtsszeiten (seit der neuen Verfassung in 2009).

Sep18

Ein Deutscher Blick auf die bolivianische Gesellschaft unter Morales von innen heraus

Von Miguel A. Buitrago Kategorie Soziale Entwicklung, Kultur, Politik

Dies ist ein Beitrag über die Entwicklung der bolivianischen Gesellschaft unter Morales, aus Sicht einer Deutschen, die in La Paz wohnt und dort das Büro der Friedrich-Ebert Stiftung leitet. Sie schreibt: "... in Bolivien Teil der täglichen politischen Debatte [ist]: der Zusammenhang von a) kolonialer Vergangenheit, die einhergeht mit der Ablehnung der Ursprungsidentität und einer Anpassung an eine vermeintlich “höherwertige” Kultur, mit b) dem Bekenntnis, dass es keine höherwertige Kultur gibt und verschiedene Kulturen gleichwertig miteinander existieren, sowie c) dem Bewusstsein historisch gewachsener Geschlechterungerechtigkeit."

Der vollständige Beitrag kann unter diesem Link gelesen werden.

Sep16

Besuch des Bundespräsidenten Österreichs in Bolivien

Von Miguel A. Buitrago Kategorie Seilbahnen, Entwicklung, Politik, Wirschaft, Medizin / Pharma

Besuch des Bundespräsidenten Österreichs in Bolivien

Am 1. Oktober 2015 wird der Bundespräsident Österreichs, Heinz Fischer, Bolivien besuchen. Dies wurde bereits mehrmals von Präsident Morales angekündigt, nur noch nicht öffentlich durch das Bundespräsidentenamt in Wien bestätigt.

Laut bolivianische Medien Fischer erwartet ein besonders herzlicher Empfang; "er wird als Held empfangen", so Morales. Beide haben eine gute Beziehung miteinander entwickelt, dies besonders nachdem Fischer seinen Amtskollegen aus Bolivien am Flughafen Schwechat besuchte, als dieser im Juli 2013, aus Moskau kommend, dort zwischenlanden musste und 13 Stunden festsaß.

Aug28

Internationale Wirtschafts-Konferenz in Santa Cruz, Bolivien

Von Miguel A. Buitrago Kategorie Binnenwirtschaft, Außenwirtschaft, Wachstumstrend, Volkswirtschaft

Konferenz in Bolivien zur Bewertung der internationalen Wirtschaft mit Fokus auf Lateinamerika

Internationale Wirtschafts-Konferenz in Santa Cruz, Bolivien

Etwa 500 internationale Wirtschaftsexperten aus Lateinamerika, USA und Europa, darunter Akademiker, Regierungsvertreter, Entscheidungsträger der Privatwirtschaft und Vertreter multilateraler Organisationen, wie auch Studierende der Wirtschaftswissenschaften werden sich vom 15. bis 17. Oktober 2015 in Santa Cruz de la Sierra treffen, um die internationale Wirtschaft zu analysieren. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der lateinamerikanischen Wirtschaft. Der Anlass ist die 20. Jahreskonferenz des Lateinamerikanischen und Karibischen Wirtschaftsverbandes (Latin American and Caribbean Economic Association, LACEA), die in diesem Jahr zum ersten Mal in Bolivien stattfinden wird. Die Konferenz wird von der Fundacion INESAD (Instituto de Estudios Avanzados en Desarrollo) und der UPSA (Universidad Privada de Santa Cruz) ko-organisiert.

Aug15

Wirtschaftlicher Ausblick für die Eurozone

Von Miguel A. Buitrago Kategorie Einzelhandel, Wirschaft

Wirtschaftlicher Ausblick für die Eurozone

Im Juli dieses Jahres hat der IWF die Ergebnisse der sogennanten Artikel-IV-Treffen (PDF) mit den Ländern der Eurozone veröffentlicht. Mit Finanzkrise und Griechenlandkrise gibt es wenig positive Bilanzen für die Eurozone. Doch obwohl beide Krisen noch nicht ganz überstanden sind, hat der IWF einige positive Dinge über die Eurozone zu sagen. Laut IWF-Experten haben fallende Ölpreise, eine langsame Nachfragesteigerung, ein schwacher Euro und die EZB-Unterstützungspolitik zu einer positiven Stimmung, positiven Erwartungen für eine Stabilisierung der Inflationsrate und zur Lockerung der Kreditmarktgegebenheiten geführt. Insgesamt prognostiziert der IWF mehr Wachstum des BIP in der Eurozone, und zwar 1 Prozent in diesem Jahr und 1,7 Prozent für das nächste Jahr. Mittelfristing sind die Prognosen allerdings aber wieder vorsichtiger, besonders wenn dann die geopolitischen Spannungen, die Griechenlandkrise, die niedrige Inflations- und Arbeitlosigkeitsraten, die schwache Nachfrage und die Unsicherheit auf den Finanzmärkten immer noch präsent sind.

Aug15

Bolivien und bolivianische Produkte auf der Expo Milano 2015

Von Miguel A. Buitrago Kategorie Tourismus, Gastronomie, Wirschaft

Bolivien und bolivianische Produkte auf der Expo Milano 2015

Die Expo Milano 2015 ist eine der größten Austellungen der Welt mit geschätzten 20 Millionen Besuchern und einer Ausstellungsfläche von 1,1 Millionen Quadratmeter.

Fast alle Staaten der Welt (rund 140) sind als Aussteller vertreten, auch viele Unternehmen und Nichtregierungsorganisationen sind anwesend. Dieses Jahr findet die Messe vom 1. Mai bis 31. Oktober in Milan statt.

Auch Bolivien ist dieses Jahr präsent. In seinem Messepavillion liegt der Fokus auf Quinoa und dessen Ernährungsqualitäten. Weitere Produkte sind Getränke, Kaffee und verschiedene Tees.

Soweit konnte Bolivien bei den Besuchern großes Interesse wecken, auch aufgrund der ökologischen Herstellung seiner landwirtschaftlichen Produkte.

Aug01

Besuch von Evo Morales in Deutschland in November 2015

Von Miguel A. Buitrago Kategorie Politik

Besuch von Evo Morales in Deutschland in November 2015

In einer Pressekonferenz gab Präsident Evo Morales seine Reise nach Frankreich, Deutschland und Italien im November diesen Jahres bekannt. Er werde sich am 2. November mit Frankreichs Präsident Hollande in Paris treffen und zwischen dem 4. und 5. November in Berlin mit deutschen Politikern, so auch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. Am Abend des 5. November wird Evo Morales beim Hamburger Lateinamerika-Tag 2015 als Ehrengast und Redner beim Galadinner im Hotel Atlantik Kempinski an der Alster vertreten sein. Die genauen Daten seiner Reise nach Italien sind noch unbekannt.

Unter anderem wird Evo Morales über den Wandel, den seine Regierung bis jetzt in Bolivien umgesetzt hat, berichten. Laut Morales wurde er während seines Brüssel-Besuchs beim EU-CELAC-Gipfel im Juni von mehreren EU Politikern persönlich dafür eingeladen. Nach der angespannten Beziehung zwischen Bolivien und seinem traditionellen Partner USA hatte Morales mehrmals den Wunsch nach einer engeren Kooperation zwischen der EU und Bolivien sowie zwischen den EU-Mitgliedsstaaten und seinem Land geäußert.

Jul16

Der Handel zwischen der Europäischen Union und Bolivien

Von Miguel A. Buitrago Kategorie Gas / Öl, Wachstumstrend, Wirschaft

Gesamtexportwert in die EU wächst stetig

Der Handel zwischen der Europäischen Union und Bolivien

Aktuell läuft der Handel zwischen der EU und Bolivien durchaus positiv für die EU, zumindest laut den neuesten Bericht des Bolivianischen Instituts für den Außenhandel (Instituto Boliviano de Comercio Exterior, IBCE). So lag der Wert aller Exporte in die EU zwischen 2007 und 2014 bei 4,5 Milliarden Euro, und die der Importe bei 5,2 Milliarden Euro. Das entspricht allerdings für Bolivien einer negativen Bilanz gegenüber der EU, etwa von 587,7 Millionen Euro (beim Wechselkurs vom 13.7.2015). Doch ist dieser Umstand für Bolivien insofern auch positiv, als das der Gesamtexportwert in die EU stetig gewachsen ist, mit einem in dieser Zeit jährlichen Wachstum von 14,1 %.

Jul16

La Paz Messe: Ein erster Versuch für das internationale Geschäft

Von Miguel A. Buitrago Kategorie Geschäftsmöglichkeit, Markteintritt

200 Unternehmen stellen in "La Paz expone" aus

La Paz Messe: Ein erster Versuch für das internationale Geschäft

Der Präsident des Bundesverbandes der Privatunternehmer von La Paz (Federación de Empresarios Privados de La Paz, FEPLP), Javier Calderon, sieht die erste Internationale Messe in La Paz optimistisch. Er sagte, es werden sich rund 200 Unternehmen an der La Paz Expone 2015 beteiligen, die meisten davon aus dem Privatsektor und einige aus dem öffentlichen Bereich. Die Unternehmen vertreten die Industrie- und Schwermaschinen, den Bergbau, den Energiesektor und Transportsektor, sowie Immobilien, Tourismus, Hotels und Restaurants, Kommunikation, Banken und Dienstleistungen.

<<  1 2 3 4 5 [6